Sportliches Frühstück: die 4 Tipps, um ganz oben zu sein!

Das Frühstück ist die Tageszeit, in der wir die meisten Kalorien benötigen. Tatsächlich prägt sie den Rest unseres Tages sowohl in energetischer als auch in intellektueller Hinsicht. Und wenn man ein Sportler ist, muss man sich unbedingt darauf konzentrieren. Kurz gesagt, hier sind 4 Tipps, um ganz oben zu sein! 

Wir wetten auf Kohlenhydrate 

Für eine gute Energiedosis am Morgen wählen wir Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index. Es geht jedoch nicht darum, sich in fertige Zubereitungen wie Croissants, Pain au Chocolat oder Brioches zu stürzen. Hier favorisieren wir eher Bio-Lebensmittel, die mit vielen Ballaststoffen gesund auf den Körper wirken. Deshalb setzen wir auf Bio-Haferflockensondern auch Vollkornbrot und Obst. 

Wir nehmen Protein für die Muskeln 

Eiweiß ist ein weiteres unverzichtbares Gut für ein sportliches Frühstück. Es wird also dringend empfohlen, ihn morgens zu essen, zum Beispiel mit Eier...Hähnchenbrust oder Hüttenkäse. Natürlich mag es für einige ein wenig rau erscheinen, aber wenn man Haferflocken in Hüttenkäse mischt und Früchte der Saison hinzufügt, ist das ein guter Anfang.

Man vergisst die Lipide nicht 

Wenn wir über Lipide sprechen, sprechen wir über Ölsaaten, die wir im Gang finden, Nüsse, Cashewnüsse, Mandeln oder Haselnüsse. Besonders reich an Vitaminen, aber auch an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, sind dies Lebensmittel, die es uns ermöglichen, gegen gegen schlechtes Cholesterin bei gleichzeitiger Stärkung unseres Immunsystems. Und für den Sportler ist es obendrein eine ernsthafte Bereicherung! 

Aktualisierung der Milchprodukte 

Für ein sportliches Frühstück ist es am besten, auf Milchprodukte zu verzichten. Und wenn man auf das Müsli nicht verzichten kann, ist ein Gemüsegetränk auf der Basis von Mandelmilch, Dinkel oder Soja vorzuziehen.