Hausgemachtes Müsli: kleine Ideen für ein energiegeladenes Frühstück

Müsli ist ein Synonym für ein ausgewogenes, energiegeladenes Frühstück und jetzt für jeden Geschmack und jede Sauce erhältlich. Wenn Sie also keine Ahnung haben, wie Sie es gut zubereiten sollen, finden Sie hier einige kleine Rezeptideen. 

Die Grundlagen eines guten Müslis 

Um ein gutes Müsli zuzubereiten, beginnen wir mit den Grundlagen. Und der erste ist Haferflocken und vorzugsweise aus biologischem Anbau. Sie sind sehr reich an Ballaststoffen und Mineralien und versorgen Sie für den Rest des Tages mit den notwendigen Proteinen. Dann fügen Sie Ölsaaten hinzu, die auf Cashewnüssen, Kokosnüssen, Walnüssen, Mandeln oder sogar Haselnüssen basieren. Hier spielen wir mit unseren Vorlieben und Wünschen, weil sie es sowieso sind vollgepackt mit Vitaminen und Antioxidantien. Um dieses Set zu vervollständigen, werden kleine Samen wie Sesam, Leinsamen oder Kürbiskerne hinzugefügt. Schließlich gehen wir zu getrockneten Früchten über, um einen kleinen süßen Geschmack mit Apfel, Banane, Trauben oder sogar Aprikosen zu erhalten. Alles hängt natürlich von der Jahreszeit und der Stimmung des Tages ab. 

Eine kleine Rezeptidee 

Abhängig von all diesen Zutaten ist es daher möglich, Ihr hausgemachtes Müsli zuzubereiten. Und wenn Sie immer noch keine Idee haben, hier ein wenig Tipp für ein leckeres und ideales Rezept für den Winter. Für einen guten Start sammeln wir 200 g Bio-Haferflocken mit 50 g Mandeln, Nüssen und Haselnüssen sowie 50 g Leinsamen und Chia. Zusätzlich werden 40 g Ahornsirup und 2 cl Wasser hergestellt. Dann heizen Sie den Ofen auf 160 ° und mischen die Flocken, Mandeln und Samen in einem separaten Glas. Parallel dazu bereiten wir einen kleinen Topf vor, in dem wir den Ahornsirup mit etwas Wasser zum Kochen bringen. Dann integrieren wir das Müsli hinein und mischen gut. Zum Schluss legen wir 25 Minuten lang alles auf Backpapier. Gute Verkostung!